direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

e-mobility: Teilprojekt Analyse Nutzerverhalten und Raumplanung regionale Infrastruktur

Das Teilprojekt „Analyse des Nutzerverhaltens und Raumplanung regionale Infrastruktur“ im Rahmen des Wettbewerbs „e-mobility - IKT-basierte Integration der Elektromobilität in die Netzsysteme der Zukunft“ ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit einem Volumen von ca. 1 Mio. € gefördertes Projekt der RWE Energy AG, der SAP AG, der Technischen Universität Dortmund, der Technischen Universität Berlin und der Ewald & Günter Unternehmensberatung GmbH & Co. KG. Das Teilprojekt verfolgt einen interdisziplinären ganzheitlichen Ansatz – Energie (RWE, TUB), IKT (SAP, E&G, TUD) und Verkehr (TUB) – mit dem Ziel der Entwicklung eines innovativen integrierten Gesamtsystems E-Mobilität.

Im Rahmen dieses Teilprojektes erarbeitet das Fachgebiet Straßenplanung und Straßenbetrieb der TUB einen mit den beteiligten Partnern mehrstufig abgestimmten und umfassenden Infrastrukturplan zur Einrichtung eines großräumigen und möglichst flächendeckenden Ladestationennetzes mit 500 Ladestationen im Stadtgebiet von Berlin auf öffentlichen und halböffentlichen Flächen. Bei der Erstellung des Infrastrukturplanes werden die Randbedingungen der vorhandenen Straßeninfrastruktur, Straßenräume und Flächen sowie die wichtigen Quellen und Ziele im Stadtgebiet berücksichtigt und intensiv mit den Anforderungen der EV-Nutzer an die verkehrstechnische Ausgestaltung und die Standortwahl der Ladestationen bzw. Ladeanlagen abgestimmt. Ein wichtiges Ziel des Projektes ist es darüber hinaus, zu neuen Erkenntnissen und Handlungsempfehlungen über die Planung von Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge zu gelangen, welche auch bei der Erstellung von Infrastrukturplänen für andere Großstädte Anwendung finden können.

Aufgabenbereich des Fachgebietes Straßenplanung und Straßenbetrieb

     

  • Ermittlung der verkehrsplanerischen und entwurfstechnischen Anforderungen an die Ladestationen auf Basis der technischen Anforderungen (u.a. Verkehrssicherheit sowie verkehrstechnische Gestalt- und Ausstattungsmerkmale)

  • Ermittlung geeigneter Flächen in Berlin für die Einrichtung von Ladestationen im öffentlichen Straßenraum (z. B. öffentliche Parkplätze), im halböffentlichen Straßenraum (z. B. Tankstellen oder Supermarktparkplätze) sowie ggf. auch auf privaten Flächen.

  • Erstellung verkehrstechnischer Entwurfsskizzen (Musterpläne) für verschiedene Typen von Ladestationen (z.B. großflächige Ladeanlagen auf Supermarktparkplätzen, Ladestation im öffentlichen Straßenraum etc.), die die verkehrstechnischen Gestalt- und Ausstattungsmerkmale der Ladestationen bzw. Ladeanlagen beispielhaft darstellen

  • Räumliche Analyse des Berliner Straßennetzes zur groben Standortbestimmung von künftigen Ladestationen zur Identifizierung potenzieller Flächen und Standorte für die Einrichtung von Ladestationen

  • Bedarfsanalyse zur Ermittlung verkehrsplanerisch notwendiger Standorte für Ladestationen auf Grundlage der Auswertung von Bestandsdaten zu wichtigen Wohn-, Arbeitsplatz-, Einkaufs- und Freizeitstandorten

  • Erstellung des Basis-Infrastrukturplans auf Basis eines Geografischen-Informations-Systems

  • Integration der Analysen von Stromnetzauswirkungen und Auswirkungen der Kommunikationsinfrastruktur zu einem Erweiterungs-Infrastrukturplan

     

Weitere Informationen

Mehr Informationen erhalten Sie bei Dipl.-Ing. Annika Schreiber.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

FG Straßenplanung und -betrieb
Sekr. TIB 3/3-3
Aufgang 25.1 - 3. Etage
Gustav-Meyer-Allee 25
D - 13355 Berlin
+49-30-314-72 421
+49-30-314-72 884