direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

EUREF-Forschungscampus: Nachhaltige Energie- und Mobilitätsentwicklung durch Kopplung intelligenter Netze und Elektromobilität - „Mobility2Grid“

Lupe

Projektziele:

Ziel des mehrphasigen Forschungsprojektes ist es, bereits während der Vorphase (Laufzeit: zwei Jahre) zusammen mit den Forschungspartnern die netztechnischen und verkehrsinfrastrukturellen Voraussetzungen für eine „Mobility2Grid-Erprobung“ zu gewährleisten. In der Vorphase sollen dafür alle notwendigen konzeptionellen Vorarbeiten begonnen und soweit abgeschlossen werden, dass während der Hauptphase (Laufzeit: bis zu zehn Jahre) ein Echtbetrieb eines Micro Smart Grid mit integrierten mobilen Speichern möglich wird.

Für die Realisierung des Vorhabens ist der EUREF-Campus eine ideale Erprobungsplattform, da das gesamte Gelände energie- und verkehrstechnisch neu ertüchtigt wird, d.h. alle Konzepte, Forschungs- und Entwicklungsergebnisse können immer sofort auf ihre tatsächliche Wirksamkeit erprobt werden. Diese „Living-Lab“-Idee erlaubt damit die direkte Wirkungsmessung aller experimentellen Interventionen unter Echtbedingungen. Dies gilt gleichermaßen für die energetische wie auch verkehrliche Erschließung.

 

Mittelgeber:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Projektträger:

PtJ - Projektträger Jülich

 

Projektpartner (Auszug): 

TUB - Technische Universität Berlin

BSR - Berliner Stadtreinigungsbetriebe AöR

BVG - Berliner Verkehrsbetriebe AöR

DB FPS - Deutsche Bahn AG / Fuhrpark Service GmbH

InnoZ - Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH

 

Projektinhalte: 

Das Fachgebiet Straßenplanung und Straßenbetrieb ist in drei von insgesamt fünf Arbeitspaketen des Forschungsprojekts involviert:

 

Arbeitspaket 3

Verkehrstechnische Voraussetzungen:

E-Flottenbetrieb; Ladeinfrastruktur; Mobilitätskonzept; Akzeptanzforschung

Auf dem „EUREF-Forschungscampus“ sollen energietechnische Voraussetzungen und neue Mobilitätslösungen konzeptionell entwickelt und experimentell erprobt werden. Im Rahmen des Vorhabens wird ein integriertes Verkehrskonzept zur Stärkung nachhaltiger und energieeffizienter Mobilität für den EUREF Campus erstellt. Dieses bezieht die Erschließung des Campus selbst sowie dessen Anbindung an den Stadtteil und die Gesamtstadt mit ein. Das Verkehrskonzept fokussiert dabei neben dem MIV gleichermaßen den ÖPNV, den Rad- sowie den Fußgängerverkehr. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Verkehrskonzeptes ist die Erarbeitung eines Infrastrukturnetzes für das bidirektionale Laden an den Zielorten der Elektrofahrzeuge. Während der Vorstudie wird in einem Probebetrieb einer gemischten Fahrzeugflotte die Tagesganglinie einer solchen Flotte erprobt und mit den Berechnungen für das Lastmanagement abgeglichen.

 

Arbeitspaket 4

Gesamtkonzept für die Elektrifizierung von öffentlichem Bus- und Entsorgungsverkehr

Neben dem Individualverkehr stellt die Elektrifizierung von ÖPNV- und Nutzfahrzeugen eine der wesentlichen Herausforderungen bei der Einführung der Elektromobilität dar. Im Rahmen des Vorhabens werden die Einsatzmöglichkeiten von Elektrofahrzeugen im Entsorgungs-, schwerem Nutzlast- und öffentlichem Busverkehr aus verkehrsinfrastruktureller und verkehrsbetrieblicher Sicht analysiert. Ziel ist es, die Zweckmäßigkeit verschiedener Varianten zur Ladung (Energiebereitstellung in Abhängigkeit des Energiebedarfs) von Entsorgungs-, schwerem Nutzlast- und öffentlichem Busverkehr und die Eignung der untersuchten Szenarien in Bezug auf eine mögliche Elektrifizierung der Nutzfahrzeuge zu bewerten. Dabei wird gleichermaßen betrachtet, inwiefern neben der unidirektionalen Energieübertragung sowie eine Rückspeisung von Energie aus den Fahrzeugen in das Stromnetz denkbar ist und an welchen Orten dieses geschehen könnte. Aus den gewonnenen Erkenntnissen werden Empfehlungen für die Einbindung von Entsorgungs-, schwerem Nutzlast- und öffentlichem Busverkehr in das Mobility2Grid entwickelt.

 

Arbeitspaket 5

Entwicklung von neuen Lehrformaten; Masterstudiengängen, Fort- und Weiterbildungsangeboten; Unterstützung für junge Unternehmer

Im Rahmen des Vorhabens sollen neue Lehrformate, Masterstudiengänge, Fort- und Weiterbildungsangebote sowie eine Unterstützung für junge Unternehmer mit der inhaltlichen Ausrichtung zum Thema „Nachhaltige Energie- und Mobilitätsentwicklung“ durch Konzeption, Aufbau und Betrieb eines „Mobility2Grid“ weiterentwickelt werden. Angestrebt ist eine duale Struktur, bestehend aus einer Kombination von Hochschulausbildung und Praxis sowohl im technischen, wirtschaftlichen, sozialwissenschaftlichen als auch im planerischen, rechtlichen und ökologischen Bereich, welche im Rahmen des Arbeitspakets fünf entwickelt und erprobt werden soll. Damit einhergehend ist die Einbindung der Forschung zum “Mobility2Grid” des EUREF Campus in die Lehre des Masterstudiengangs “Energieeffiziente urbane Verkehrssysteme” sowie die Weiterentwicklung des vorhandenen Lehrangebotes unter Einbeziehung neuer Lehrformate und -angebote. Das Ziel der neu geplanten Lehrformate muss es sein, den Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären Instituten als Plattform einer gemeinsamen Verbundforschung zu dienen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie auch hier:

http://forschungscampus-euref.de/

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

FG Straßenplanung und -betrieb
Sekr. TIB 3/3-3
Aufgang 25.1 - 3. Etage
Gustav-Meyer-Allee 25
D - 13355 Berlin
+49-30-314-72 421
+49-30-314-72 884